Auftakt eines neuen gemeinnützigen Beratungskonzepts: Nachhaltigkeit und Wirkungssteigerung im gemeinnützigen Sektor in Kreuzberg

Gebietsrelevante gemeinnützige Einrichtungen die sich in ihren Tätigkeiten für die Bekämpfung von wirtschaftlichen und sozialen Problemen im Quartiersmanagementgebiets Zentrum Kreuzberg / Oranienstraße einsetzten, sehen sich vor der Herausforderung sich finanziell aufrechtzuerhalten. Einrichtungen, die hervorragende und relevante Projekte in der Nachbarschaft umsetzten, fehlt es häufig an Schlüsselkompetenzen um sich fortwährende Finanzierung zu sichern. Kenntnisse und Kompetenzen in der Beschaffung von Geld- und Sachmitteln müssen daher dringend ausgebaut werden um. Die Einrichtungen wünschen sich Kompetenzerweiterung in der Optimierung von Finanzierungsstrategien und -praktiken beispielsweise im Bereich von Stiftungen und Fundraising.

Camp Group setzt sich an dieser Stelle aktiv für die Nachhaltigkeit des gemeinnützigen Sektors in Kreuzberg ein. Mit dem Beratungsprojekt „Fundraising Qualifizierung“ wenden wir unsere Expertise in Organisations-und Projektmanagement an und beraten 13 gemeinnützige Organisationen vor Ort.

Ziel ist es die teilnehmenden Einrichtungen dazu zu befähigen sich den Herausforderungen der nachhaltigen Strukturierung und Finanzierung ihrer Organisationen in der stetig wandelnden Förderer- und Fundraisinglandschaft zu stellen. Diese Einrichtungen leisten durch ihre Aktivtäten einen wertvollen und unentbehrlichen Beitrag für die Gemeinschaft in Kreuzberg. Um diesen wesentlichen gesellschaftlichen Beitrag aufrechtzuerhalten setzten wir uns in den nächsten zwei Jahren zusammen und erarbeiten gemeinsam relevante Kompetenzen und Strategien, die die Stärkung und Stabilisierung der Selbstorganisation und Nachhaltigkeit betreffen. Neben Finanzierungsstrategien sind die Kernelemente des Projektes nachhaltige Projektdurchführung und Wirkungsorientierung.

Innerhalb der Auftaktveranstaltung Anfang April wurden erste individuelle Bedarfsanalysen erstellt, und die Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich durch Vorträge von betterplace.org und Youvo über deren Angebote zu informieren und in Kontakt miteinander zu treten. Der Start in das Projekt war ein voller Erfolg. Die Einrichtungen und wir sind motiviert sich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit und Wirkungssteigerung zu stellen und freuen uns auf die ergiebige Zusammenarbeit.

IMG_3169  IMG_3154

Im Sommer wird ein Halbzeittreffen stattfinden, welches die Möglichkeit gibt bisherige Prozesse zu reflektieren und darüber hinaus werden Vertreter von Stiftungen anwesend sein die über Prioritäten und Kriterien bei Förderungen berichten.

Wir danken dem Quartiersmanagements Zentrum Kreuzberg / Oranienstraße, das dieses wesentliche Projekt unterstützt und ermöglicht.

Für mehr Informationen über das Projekt und Unterstützung bei der Nachhaltigkeitssicherung gemeinnützigen Organisationen setzen Sie sich in Verbindung mit Camp Group:

daniel@camp-group.org.

Innovative Bildungskonzepte und Diversität

Potenziale nutzen, Herausforderungen annehmen. Gemeinsam mit SchülerInnen, LehrerInnen, ElternvertreterInnen und BildungsexpertInnen gestalten wir Schule neu!

Auf der Fachtagung in Kooperation mit der Jens-Nydahl-Grundschule wurde der bereits im Vorfeld in mehreren Seminaren erarbeitete Handlungsplan zur Nutzung der Potenziale der Schule vertieft. Im Zentrum der Fachtagung stand die Idee, die Vorteile von Diversität erfolgreich zu nutzen, Kommunikationsstrategien auszubauen und neue, innovative Bildungskonzepte umzusetzen.
Gleichzeitig wurden Forschungsergebnisse von geladenen ExpertInnen aus dem Bildungsbereich präsentiert und Erfahrungen aus der schulischen Praxis kommuniziert.

IMG_9931   Umgang mit Schulklientel_Lisa Opel Moderation

Neben Möglichkeiten zum Ausbau der Öffentlichkeits- und Elternarbeit sowie Schulhospitationen gab es interessante Vorträge zum Thema Globales Lernen – ein Konzept, dessen Unterrichtsinhalte auf Projektarbeit, Empathieempfinden und Interkulturalität liegen und das in Zukunft verstärkt in Schulen wie der Jens-Nydahl-Grundschule miteinbezogen wird.

Umgang mit Schulklientel 4   Öffentlichkeitsarbeit_Sabrina Harster

Unser Ziel ist es, mit unserer Arbeit gleichzeitig auch einen optimistischen Weckruf an andere Schulen senden, um die Vorteile von Diversität zu nutzen und Barrieren zu überwinden.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die konstruktiven und anregenden Beiträge!

Technische Innovation für Willkommensklassen beim Google Launchpad 2016

„Es ist sehr interessant, die Entwicklung des RespAct-Teams zu sehen. Sie haben eine Menge Methoden gelernt, die in der Welt der Technik- und Start-up-Unternehmen gebräuchlich sind, nicht aber von NGOs im Bildungsbereich angewandt werden“, erläutert UX-Mentor Ben.

Tatsächlich war das Google Launchpad 2016 für uns eine spannende und lehrreiche Erfahrung. Auf dem Weg zur Entwicklung eines effizienten und bedienungsfreundlichen Tools für LehrerInnen und SchülerInnen in Willkommensklassen braucht es ohne Zweifel sozialen Innovationsgeist und technisches Know-how. Letzteres wurde in der vergangenen Woche durch den wertvollen Input erfahrener ProduktentwicklerInnen und Web-ExpertInnen vermittelt.

IMG_3632   CamP_LAunchpad
Das CamP Group-Team auf dem Google Launchpad 2016 (Fotos: CamP Group)

Gemeinsam mit anderen sozial orientierten Unternehmen als PartnerInnen möchten wir in Zukunft weiterhin auf innovative Methoden und technologische Unterstützung beim Vermitteln von Bildungsinhalten setzen. Nach dem Gewinn der Google Impact Challenge für die Entwicklung eines Tools, das Kindern in Willkommensklassen das Erlernen der deutschen Sprache mit spielerischen und sportlichen Mitteln erleichtern soll, ist die technische Konzeption und Gestaltung die nächste Stufe.

Um bei der Entwicklung des Lerntools auf die Bedürfnisse der LehrerInnen und SchülerInnen bestmöglich eingehen zu können, wurden zahlreiche Interviews geführt.

Was sind die Herausforderungen und Schwierigkeiten beim Unterrichten in Willkommensklassen und welche Tools können dabei behilflich sein? Wie kann man den Lernprozess bestmöglich gestalten und welche Rolle können Sport und Spiele dabei einnehmen?
Diese und weitere Fragen werden in den kommenden Wochen und Monaten im Mittelpunkt stehen, wenn es darum geht, mit einem neuen innovativen Lerntool den Kindern und Jugendlichen in Willkommensklassen Zukunftsperspektiven und einen gelungenen Start in Deutschland zu ermöglichen.

„Sport ist ein mächtiger Katalysator für sozialen Wandel“

Boxgirls-Gründerin Heather Cameron spricht auf einem Panel bei der Jahrestagung der UN-Frauenrechtskommission 2016 in New York

Heather Cameron spricht auf dem Panel zum Beitrag des Sports für die Gleichberechtigung der Frau. (Foto: UN Women)

Heather Cameron spricht auf dem Panel zum Beitrag des Sports für die Gleichberechtigung der Frau. (Foto: UN Women)

„Sport ist ein mächtiger Katalysator für sozialen Wandel – Sport stärkt, baut auf und zeigt die Möglichkeiten des eigenen Handelns“, erklärt Boxgirls-Gründerin Heather Cameron im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. Die UN-Frauenrechtskommission feiert in diesem Jahr ihr 60. Jubiläum. Sechzig Jahre, in denen sich die Situation der Frauen in vielen Ländern der Welt sehr verbessert hat. Zu den größten Errungenschaften der Kommission gehört die Durchsetzung von UN-Resolutionen zur Förderung gleicher politischer Rechte für Frauen.

Im diesjährigen Treffen von Staats- und Regierungschefs sowie über 8.000 Mitgliedern zivilgesellschaftlicher Organisationen stehen jedoch andere Punkte auf dem Plan: „Women’s Empowerment and its link to sustainable development“ ist das Oberthema – wie die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen die Rolle der Frau stärken können – und umgekehrt. Und da Sport ein wichtiges Werkzeug für nachhaltige Entwicklung weltweit ist, wurde Heather Cameron als Expertin zu einer Podiumsdiskussion eingeladen.

UN-Women Präsidentin Phumzile Mlambo-Ngcuka honoriert die Arbeit von Boxgirls

„Sport für Frauen bedeutet auch, dass lokale Gemeinschaften Frauen den Zugang zu Sportmöglichkeiten und dem öffentlichen Raum bereitstellen müssen. Dies zieht oft eine Debatte über die Rolle der Frau im öffentlichen Raum nach sich“, erklärt Heather Cameron, und führt gleich weiter aus, wie Sport zu der Erfüllung von Ziel fünf zur nachhaltigen Entwicklung, der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, beiträgt: „Sport schafft Raum für Frauen und Mädchen, öffentliche Diskussionen über weitere relevante Themen anzustoßen: Zum Beispiel den Zugang zu Bildung und persönliche Sicherheit“. Mit ihr auf dem Podium sitzt Maria Arágo vom Fußballclub Valencia CF, der sich seit besonders für Frauenrechte einsetzt. Daneben diskutieren Nicole Hoevertsz, eine der ‚25 einflussreichsten Frauen im Sport‘, Antonio de Aguiar Patriota, ständiger Repräsentant Brasiliens bei den Vereinten Nationen und Khalida Popal, ehemalige Kapitänin des afghanischen Fußball Frauen-Nationalteams. Sie alle eint das Wissen und die Begeisterung um den Beitrag des Sports zur persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklung.

Die Panelsitzung begleitet Phumzile Mlambo-Ngcuka, Präsidentin von UN Women. Als Südafrikanerin und engagierte Frauenrechtlerin schätzt sie Boxgirls‘ Arbeit mit Frauen und Mädchen in Südafrika – und ist nun auch stolze Besitzerin eines Boxgirls T-Shirts.

Phumzile Mlambo-Ngcuka, Präsidentin von UN Women, dankt Boxgirls-Gründerin Heather Cameron für ihre Arbeit mit Frauen und Mädchen in Südafrika (Foto: UN Women).

Phumzile Mlambo-Ngcuka, Präsidentin von UN Women, dankt Boxgirls-Gründerin Heather Cameron für ihre Arbeit mit Frauen und Mädchen in Südafrika (Foto: UN Women).

Ein Flohmarkt für ein Klassenzimmer

Die Kinder der Klasse 5a der Janusz Korczak Grundschule haben einen großen Wunsch: Sie wollen ihr Klassenzimmer verschönern und neu anstreichen, damit sich dort alle wohlfühlen können. Um das nötige Kleingeld für das Projekt zusammenzukriegen, hat die Klasse im Rahmen des RespAct Programms am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien einen Flohmarkt organisiert. Die Kinder sammelten Buch- und Sachspenden von Freunden und Verwandten, teilten Verkaufsschichten ein und kümmerten sich um den Auf- und Abbau.

(mehr …)

Ein Tag im Zeichen von Flucht und Asyl

Immernoch kommen täglich Menschen nach Deutschland, die vor Krieg, Verfolgung und Hunger fliehen. Viele Bürger, Stiftungen und Vereine haben auf diese Herausforderung mit hohem Engagement reagiert und ihr Bestmögliches getan, um Menschen auf der Flucht eine Perspektive zu schaffen. Vor allem der Zugang zu Bildung ist jedoch für viele Geflüchtete noch immer ein unerreichtes Ziel. CamP Group gGmbH hat auf diese Herausforderung reagiert und die Fachtagung „Flucht und Asyl“ organisiert, in der bundesweit aktive Stiftungen, soziale Unternehmen und Vereine gemeinsam über Lösungen beraten, die den Bildungszugang und die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland verbessern.

In der von CamP Group organisierten Fachtagung „Flucht und Asyl“ berieten zivilgesellschaftliche Organisationen über Lösungen und Strategien, um Geflüchteten die Integration in Deutschland zu erleichtern. (Foto: CamP Group gGmbH)

In der von CamP Group organisierten Fachtagung „Flucht und Asyl“ berieten zivilgesellschaftliche Organisationen über Lösungen und Strategien, um Geflüchteten die Integration in Deutschland zu erleichtern . (Foto: CamP Group gGmbH)

(mehr …)

Mit Ballsport für Mädchenrechte in Afghanistan

Die CamP Group gGmbH berät das GIZ Sektorvorhaben „Sport für Entwicklung“ und das afghanische Bildungsministerium, wie man trotz aller Hindernisse Sport an Schulen in Kabul stärken kann und Mädchen effektiv in den Schulsport einbindet

An den meisten afghanischen Schulen fehlt es an so einigem, was man für guten Sportunterricht brauchen könnte. Bälle und Sportartikel sind knapp, die meisten LehrerInnen sind für den Sportunterricht eigentlich nicht ausgebildet. Trotzdem ist Sport an Schulen ein wichtiges Mittel für Kinder, um Teamarbeit, Fairplay und Durchhaltevermögen zu lernen. Besonders für Mädchen ist es schwierig, in der Öffentlichkeit Sport zu treiben. Schulsport ist oft ihre einzige Chance, sich zu auszupowern und das Vertrauen in ihren Körper zu stärken. (mehr …)

Measuring Impact: An Interview with Gorgi Krlev

In order to constantly monitor and improve our social impact CamP Group is active in the latest methods in evaluation. We are very pleased to be able to collaborate with Gorgi Krlev, of Oxford University, on the measurement of the social impact of RespAct. We sat down with him recently to discuss his current work, and the importance of impact measurement in general, and with his permission would like to share his ideas with you. How do you measure the impact of your work? With which organisations and institutions do you collaborate? Please feel free to discuss in the comments!